Leistungen

Fördermittel von A bis Z

Für Ihr Vorhaben finden wir zunächst das richtige Programm. Um Ihren Antrag und Ihre Nachweise, Gutachten, Dokumentationen und Protokolle kümmern wir uns im Anschluss. Für Sie telefonieren wir mit Behörden und behalten alle Termine im Blick. Wir reichen Ihren Antrag ein, erstellen Verwendungsnachweise und vieles mehr. Klingt aufwendig? Ist es auch. Aber genau dafür sind wir ja da.
In 5 Schritten zum Zuschuss

Das besondere an uns?

Wir sind nicht nur bis zur Bewilligung der Zuschüsse an Ihrer Seite sondern weit darüber hinaus. Denn den
Zuschuss gibt es im Regelfall erst nach Beendigung
Ihres Projektes.

Darum bleiben wir dran! Wir reichen nach Projektende
die notwendigen Abschlussunterlagen, gemeinsam mit
Ihnen, ein. Jetzt fließen die Zuschüsse!
ZU den FAQ

Ob Sie sich da sicher sein können?

Klar! Wir arbeiten zu 100% erfolgsbasiert und bekommen einen Teil unseres Honorars erst dann, wenn Ihnen die Gelder ausgezahlt werden. So können Sie sich sicher sein, dass wir uns bis zum Schluss für Sie und Ihr Projekt mit voller Power einsetzen.
Kostenloses Erstgespräch buchen

Häufig gestellte Fragen

Welche Art von Fördermitteln gibt es für Unternehmen?

Für Unternehmen stehen unter anderem Fördermittel für Maschinen und Anlagen, Betriebsstätten, Forschung und Entwicklung, Innovationen, Digitalisierung und für Patente und Schutzrechte zur Verfügung.

Die Fördermittellandschaft ist enorm. In Deutschland stehen über 1500 verschiedene Fördermittelprogramme für Unternehmen zur Verfügung. Für welche Art von Vorhaben das Fördermittelprogramm verwendet werden darf, ist in jedem der einzelnen Programme definiert.

Definiert ist auch, was mit den Fördermitteln erreicht werden muss. Sie möchten sich beispielsweise eine neue Maschine kaufen? Dann stehen unterschiedliche Fördermittelprogramme zur Verfügung. Je nachdem welches Ziel Sie mit dem Kauf der neuen Maschine verbinden. Es gibt Förderprogramme, die bezuschussen den Kauf einer Maschine, wenn diese Arbeitsplätze sichert oder schafft. Andere Programme können beispielsweise dann in Anspruch genommen werden, wenn die neue Maschine Energie bzw. Ressourcen einspart.

Um Fördermittel zu bekommen, gilt grundsätzlich, dass Ihr Vorhaben etwas Gutes bewirken muss. Arbeitsplatzsicherung, Materialeinsparungen oder clevere Ideen zur Zukunftssicherung sind nur einige der Themenfelder. Die Möglichkeiten sind vielfältig, sprechen Sie uns unverbindlich an.

Welche Unternehmen können Fördermittel beantragen?

Fördermittel stehen für Selbständige, Freiberufler, KMU, also kleine und mittelständische Unternehmen, aber auch für große Unternehmen zur Verfügung.

Wer das Fördermittelprogramm nutzen darf, ist im jeweiligen Programm definiert. Der Schwerpunkt der Programme liegt auf KMU der gewerblichen Wirtschaft, mit bis zu 249 Mitarbeitern. Da diese Unternehmen in Deutschland die meisten Arbeitsplätze bereitstellen, werden sie auch bei der Förderung bevorzugt berücksichtigt. Statistische Daten haben wir zu diesem Thema nicht. Gefühlt würden wir sagen, dass 60% der Programme auf KMU der gewerblichen Wirtschaft ausgelegt sind.

Jedoch stehen auch für Freiberufler, wie beispielsweise Physiotherapeuten, Programme bereit. Agenturen, wie Werbeagenturen und IT-Dienstleister, werden in vielen Programmen berücksichtigt. Auch große Unternehmen ab 250 Mitarbeitern gehen nicht leer aus: Gerade Investitionen in Maschinen oder Forschung und Entwicklung werden auch in großen Unternehmen gefördert.

Gibt es Fördermittel, die nicht zurückgezahlt werden müssen?

Der Bereich Fördermittel teilt sich auf in Fördermittelzuschüsse und Fördermittelkredite. Fördermittelzuschüsse müssen nicht zurückgezahlt werden.

Wir unterstützen Sie bei der Beantragung der Fördermittelzuschüsse und Fördermittelkredite. Sollten Sie zum Beispiel an einem spannenden Thema forschen und benötigen 200.000 € für Ihr Vorhaben, so beantragen wir, sofern ihr Vorhaben finanziell bereits gesichert ist, direkt die Zuschüsse. Sollte die Finanzierung noch nicht stehen, so unterstützen wir Sie zunächst gerne bei den Fördermittelkrediten. Denn ohne eine gesicherte Finanzierung Ihres Projektes können die Zuschüsse nicht beantragt werden.

Hier ein stark vereinfachtes Beispiel:
Für Ihr Forschungsvorhaben in Höhe von 200.000€ haben Sie 30.000€ zur Verfügung, die Sie in Ihr neues Forschungsprojekt einbringen können. Um den Fördermittelzuschuss zu beantragen, müssen die restlichen 170.000 € Ihres Vorhabens jedoch auch gesichert sein.

Dafür beantragen wir gemeinsam mit Ihnen einen (Fördermittel) Kredit in Höhe von 170.000€. Somit steht im ersten Schritt die Finanzierung Ihres Projektes. In Schritt zwei können wir nun den Antrag für den Fördermittelzuschuss stellen. Im Bewilligungsschreiben wird Ihnen die Höhe des Fördermittelzuschusses mitgeteilt. Nehmen wir an, es handelt sich um einen Zuschuss in Höhe von 25% Ihrer Investitionssumme. Der Zuschuss entspricht somit 50.000€. Der Zuschuss in Höhe von 50.000€ wird Ihnen nach Beendigung Ihres Projektes ausgezahlt und muss nicht zurückgezahlt werden.

Existiert eine Höchstsumme, die ich als Unternehmen bezuschusst bekomme?

Ja, es gibt einen Höchstbetrag, der von Programm zu Programm unterschiedlich ist. Dieser wird in jedem Fördermittelprogramm genannt. Zusätzlich können, in vielen Fällen, innerhalb von drei Jahren je Unternehmen max. 200.000 € Zuschuss in Anspruch genommen werden.

Es müssen somit zwei Höchstbeträge unterschieden und berücksichtigt werden.

  • Der jeweilige Höchstzuschuss des Programms
  • Der Höchstzuschuss von 200.000 € innerhalb von drei Jahren (De-minimis Regelung)

Die in Anspruch genommenen Zuschüsse der jeweiligen Programme werden addiert und fließen dann in die Dreijahres-Höchstsumme von 200.000 € (De-minimis Regelung) ein. Beispielsweise gibt es ein Digitalprogramm, welches mit max. 50.000 € Zuschuss je Unternehmen gedeckelt ist. Wenn Sie als Unternehmen dieses Programm mit 50.000 € voll ausschöpfen, läuft diese Summe in die Dreijahres-Höchstsumme von 200.000 € (De-minimis Regelung) ein. Sie haben somit noch 150.000 € frei für andere Vorhaben. Sollten Sie aus diesem Programm 35.000€ Zuschuss in Anspruch nehmen fließt diese Summe in die 200.000€ Höchstsumme ein und Ihnen stehen noch 165.000€ zur Verfügung.

Es ist noch zu erwähnen, dass nicht jedes Programm der Dreijahres-Höchstsumme von 200.000 € unterliegt.

Mit welchem Zuschuss kann ich z.B. bei einer Maschine rechnen?

Die Zuschüsse sind abhängig vom Programm. Eine Pauschalaussage ist nicht möglich. Es gibt beispielsweise ein Programm, aus dem Sie bis zu 30% Zuschuss zu Ihrer neuen Anlage bekommen, wenn diese ausreichend Energie bzw. Ressourcen einspart.

Hier zwei konkrete Beispiele aus 2020 zum Thema Maschinen-, Anlagen- und Werkzeugförderung, die wir gemeinsam mit unseren Kunden umgesetzt haben.

Ein Kunde hat in ein neues Werkzeug investiert, mit dem er pro produziertes Werkstück wenige Gramm Material einsparen kann. Auf Grund der hohen Produktionsmenge macht sich die geringe Einsparung pro Stück über die gesamte Menge jedoch stark bemerkbar. Zur Investitionssumme von 330.000€ für das Werkzeug bekam das Unternehmen einen Zuschuss von 98.000 €. Das entspricht 30%.

Ein anderer Kunde hat in eine neue Maschine investiert. Durch diese neue Maschine kann er nun, im Vergleich zur alten Maschine, weniger umweltschädliche Werk- bzw. Rohstoffe verwenden. Die Investition in die Maschine betrug 360.000€ und wurde mit 120.000€ bezuschusst. Diese Förderung entspricht ebenfalls einem Zuschuss von 30%.

Helfen Sie auch bei Fördermittelkrediten?

Ja, auch bei Fördermittelkrediten unterstützen wir Sie. Wir haben einen Kollegen in unserem Team, dessen Schwerpunkt ist der Bereich Kredite und Fördermittelkredite. Sie werden von ihm und uns persönlich und individuell unterstützt.

Wir bieten Ihnen die gesamte Finanzierung Ihres Vorhabens an. Sollte neben den Fördermittelzuschüssen eine zusätzliche Finanzierung nötig sein, so unterstützen wir Sie gerne. Schließlich können die Zuschüsse nur dann beantragt werden, wenn die Finanzierung Ihres Vorhabens gesichert ist. In unserem Team gibt es einen Fachmann, der sich ausschließlich mit dem Thema Fördermittelkredite und Finanzierung beschäftigt. Unser Kollege hat Expertenwissen rund um die Bankenbranche und verblüfft auch uns immer wieder aufs Neue. Er kommt persönlich zu Ihnen und spricht Ihr Vorhaben Schritt für Schritt mit Ihnen durch.

Im Anschluss an das Gespräch sucht er für Sie die passenden Programme und ggf. die entsprechenden Banken. Wussten Sie, dass Banken spezielle Abteilungen oder Standorte haben, die sich auf Branchen und Themen, beispielsweise auf Biotech-Projekte, spezialisiert haben? Mit diesen Banken und Abteilungen ist unser Kollege vernetzt, so dass er direkt nach dem Gespräch mit Ihnen weiß, bei welcher Bank Ihr Vorhaben gut aufgehoben ist.

Nach Vorabgesprächen mit den Entscheidern der Banken stellt er Ihnen mind. zwei Alternativen vor. Auch bei der Vorbereitung und späteren Vorstellung Ihres Projektes beim Kreditinstitut steht Ihnen unser Team zur Seite. Grundsätzlich begleiten wir als Team Fördermittelkredite ab 150.000 €.

Unterstützen Sie auch bei der Corona Soforthilfe?

Nein, bei der Corona Soforthilfe unterstützen wir nicht.

Wir haben uns auf Unternehmen spezialisiert, die mindestens 150.000€ in neue Maschinen investieren, eine neue Betriebsstätte bauen oder eine bestehende Betriebsstätte erweitern. Des Weiteren begleiten wir Forschungs- und Entwicklungsprojekte und Innovationen. Auch größere Digitalisierungsvorhaben ab 40.000 € unterstützen wir in Kombination mit anderen Fördermittelprojekten.

Sollte Ihr Anliegen hier nicht aufgezählt sein, melden Sie sich dennoch gerne bei uns. Wir sind deutschlandweit gut vernetzt und können Ihnen ggf. ein*e Kolleg*in empfehlen.

Wie lange dauert es von der Beantragung bis zum Zahlungseingang?

Die einzelnen Prozessschritte der Fördermittelgeber dauern in Summe sechs Wochen bis vier Monate. Die jeweilige Dauer ergibt sich aus dem Umfang Ihres Projektes. Die individuelle Projektdauer bei Ihnen im Unternehmen muss zusätzlich eingerechnet werden.

Die Auszahlung des Zuschusses erfolgt in der Regel nach Abschluss Ihres Projektes. Dazu müssen die Rechnung, der Zahlungsbeleg und oftmals ein kleiner Verwendungsnachweis zur abschließenden Prüfung eingereicht werden. Der Fördermittelprozess erfolgt, stark vereinfacht, wie folgt:

  • Antrag bis Bewilligung der Zuschüsse: Zwei Wochen bis drei Monate
  • Umsetzung des Vorhabens bei Ihnen im Unternehmen: Individuell
  • Prüfung der finalen Unterlagen nach Projektabschluss: zwei Wochen
  • Überweisung der Fördermittelzuschüsse: 1-3 Werktage

Im Bereich der Fördermittel gilt, dass Sie erst die Bewilligung des Fördermittelgebers haben müssen, bevor Sie Ihr Vorhaben beauftragen können. Also Maschinenkauf, Bestellung, Baubeginn, Beauftragung von Dienstleistern etc. erst dann, wenn Ihnen der Bewilligungsbescheid zugestellt wurde.

Pauschal können wir Ihnen folgende Tipps geben:

  • Den Fördermittelantrag vier Monate vor Projektbeginn einreichen
  • Sie MÜSSEN den Bewilligungsbescheid in den Händen halten, um Ihr Vorhaben zu starten
  • Der Fördermittelzuschuss wird erst nach Beendigung Ihres Vorhabens ausgezahlt

Natürlich gibt es immer mal wieder Ausnahmen. Diese sind in den jeweiligen Programmen vermerkt.

Wann werden die Fördermittelzuschüsse an das Unternehmen ausgezahlt?

Das Projekt wird durch das Unternehmen finanziert. Nach Projektende werden die notwendigen Abschlussunterlagen beim Fördermittelgeber eingereicht, dort geprüft und die Fördermittelsumme überwiesen. Überprüfung und anschließende Überweisung dauern im Regelfall 5 - 13 Werktage.

In jedem Fördermittelprogramm ist angegeben, wann die Auszahlung der Fördermittel erfolgt. Das oben aufgeführte Vorgehen ist der Standardfall. In Fördermittelprogrammen für sehr aufwendige oder experimentelle Vorhaben können Teilsummen nach bestimmten Umsetzungsschritten abgerufen werden. Auszahlungen innerhalb der Umsetzung kann es beispielsweise für Forschungsprojekte oder aufwendigen Entwicklungsphasen neuer Verfahren geben. Der Regelfall ist jedoch, dass die Fördermittelzuschüsse erst dann überwiesen werden, wenn die bezahlte Rechnung, inkl. Zahlungsbeleg beim Fördermittelgeber eingereicht und geprüft wurden. Einige Programme verlangen neben Rechnung und Zahlungsbeleg einen zusätzlichen Sachbericht. In diesem Bericht wird die Umsetzung noch einmal beschrieben. Auch dabei unterstützen wir Sie.

Der gesamte Prozess verläuft somit, stark vereinfacht, wie folgt:

  • Anträge stellen
  • Bewilligung abwarten
  • Projektdurchführung
  • Verwendungsnachweis einreichen (Rechnung, Zahlungsbeleg, ggf. Sachbericht)
  • Überweisung des Fördermittelzuschusses
Was kostet die Beauftragung einer Fördermittelagentur?

Wir arbeiten mit einem erfolgsabhängigen Honorar. Sie zahlen unsere Leistung nur dann, wenn Sie die Fördergelder bewilligt bekommen.

Damit dieser Weg auch für uns Sinn macht, können wir nicht pauschal jedes Vorhaben begleiten. Zwei Punkte sind für uns ausschlaggebend. Die Chemie zwischen Ihnen und uns muss stimmen. Viele Fördermittelvorhaben sind sehr umfangreich und da muss das Miteinander einfach passen. Zusätzlich sollte Ihr Investitionsvorhaben bei mindestens 150.000€ liegen.

Um herauszufinden, ob wir zusammenpassen, gibt es eine Aufwärmphase. Wir telefonieren miteinander. So lernen wir Sie und Ihr Projekt in den Grundzügen kennen und Sie uns natürlich auch. Danach senden wir Ihnen zwei Dokumente, die Sie bitte ausfüllen. Mit diesen Informationen recherchieren wir in groben Zügen nach den für Sie passenden Fördermittelprogrammen. Die Ergebnisse stellen wir Ihnen im Anschluss in einem 30 Minuten Online Meeting vor. Danach müssen Sie und wir uns entscheiden. Wenn beide Seiten „Ja, ich will“ sagen, legen wir gemeinsam los!

Welche Vorteile bringen Fördermittel für Unternehmen?

Fördermittelzuschüsse sind verdammt clevere Finanzmittel. Sie schonen Ihre Liquidität und die Eigenkapitalquote. Zusätzlich entstehen oft Wettbewerbsvorteile, denn längst nutzen noch nicht alle Unternehmen Fördermittel für sich.

Unternehmen ist die Beantragung von Fördermitteln oft zu komplex. In vielen Unternehmen sind die entsprechenden Förderprogramme gar nicht bekannt. Eine Fördermittelberatung möchte man nicht, weil man sich damit erst einmal intensiv auseinandersetzen muss.

Sollten Sie das Themenfeld jedoch für sich entdeckt haben, können Sie vielleicht mehr Vorhaben pro Jahr umsetzen als Ihre Mitbewerber. So haben Sie schnell die Nase vorn! Sie nutzen die cleveren Zuschüsse vielleicht, um aktiver im Bereich Forschung und Entwicklung zu werden, ein Patent anzumelden oder eine Maschine zu kaufen, die Ihnen neue Produktionsmöglichkeiten eröffnet. Wer weiß, vielleicht schaffen die Möglichkeiten, die Ihnen Fördermittel bieten, einen Einstieg in für Sie neue Märkte? Schließlich geht man eher das Risiko ein, zu forschen und Innovationen zu entwickeln, wenn externe finanzielle Zuschüsse, die Sie nicht zurückzahlen müssen, unterstützend hinzukommen.

Selbst wenn der Prozess manchmal langwierig ist, sollte man sich eines fragen:

Wieviel Mehrumsatz müssen wir in unserem Unternehmen machen und wie lange würde es dauern, um beispielsweise 30.000 € frei zur Verfügung zu haben?